IPS-help

Empfehlungen für Bewegung und körperliche Aktivität

zur Prävention von mentaler Gesundheit und Wohlbefinden während der Corona-Pandemie

Empfehlungen für Bewegung und körperliche Aktivität

Während der SARS-CoV-2-Coronavirus-Pandemie hat sich das körperliche Aktivitätsverhalten in allen Bevölkerungsgruppen verändert. Auch war und ist zu befürchten, dass psychische Symptome wie Angst und Depression sowie die subjektive Stresswahrnehmung im Umgang mit der Pandemie aufgrund von Unsicherheiten am Arbeitsplatz, negativen Lebensereignissen und Beschränkungen sozialer Beziehungen zunehmen. Körperliche Inaktivität und Einbußen in der psychischen Gesundheit zählen zu den größten Krankheitslasten von Gesundheitssystemen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) führt jährlich 3,2 Millionen Todesfälle auf Bewegungsmangel zurück. Laut WHO erlebte bereits vor der Corona-Pandemie ein Viertel der Bevölkerung in Europa innerhalb eines Jahres Angstzustände oder depressive Symptome.

Körperliche Aktivität als Schutzfaktor

Regelmäßige körperliche Aktivität gilt als Schutzfaktor für die Aufrechterhaltung körperlicher und psychischer Gesundheit, sowohl in der Verhaltens- als auch in der Verhältnisprävention. Deswegen müssen Menschen auch in Zeiten von Bewegungseinschränkungen wie der gegenwärtigen Pandemie darin unterstützt werden, körperlich aktiv zu bleiben, um ihre körperliche und ihre psychische Gesundheit zu erhalten.

Online Übungsprogramme für Zuhause

In diesem Manuskript werden wissenschaftliche Befunde zu den gesundheitlichen Vorteilen regelmäßiger Bewegung mit Fokus auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden zusammengefasst und mögliche Wirkmechanismen erläutert. Danach werden auf der Grundlage psychologischer und sportmedizinischer wissenschaftlicher Empfehlungen sportliche Übungen vorgestellt, deren positive Wirkung auf Stimmung, Stresswahrnehmung und das Erleben von Angst und von depressiven Symptomen bereits bei gesunden jungen Erwachsenen untersucht wurde.
Die Übungen wurden des Weiteren in einer Expertenbefragung auf ihren gesundheitlichen Nutzen bewertet, um während der Corona-Pandemie Bewegungsprogramme anzubieten, die bei der regelmäßigen Bewegung zuhause unterstützen.

Die Bewertungsdimensionen der Expertenbefragung umfassten bewegungsbezogene Faktoren (z. B. Ausdauer, Balance, Koordination), soziodemographische Faktoren (Alter), Durchführbarkeit bei Vorerkrankung (z. B. Herz-Kreislauf, Übergewicht), sportliche Vorerfahrung und psychologisch-affektive, motivationale und gesundheitliche Faktoren (Wirkung auf Neurokognition, Stimmung, negative Affektivität, Wohlbefinden, Adhärenz). Die modular in ihrer Intensität und Dauer aufgebauten Übungen wurden in hoher Übereinstimmung von den Gesundheitsexperten für die Altersgruppen von 18-64 Jahren (teilweise bis über 80 Jahre) als geeignet eingestuft, um kardiorespiratorische Fitness, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden zu steigern.

Die von uns angebotenen Übungsinterventionen können von Ärzten und Angehörigen der Gesundheitsberufe als Empfehlung für ihre Patienten verwendet werden. Die Übungen werden digitalisiert in deutscher und englischer Sprache mit Übungsmanualen und Ampelsystem (Bewertung der Schwierigkeit) zur Verfügung gestellt und können online im Supplemental Material downgeloadet werden.

 

Quelle: zeitschrift-sportmedizin.de

 

 
 

Institut für Prävention und Sportmedizin (IPS) GmbH

Im Gewerbepark D50 | 93059 Regensburg
Telefon: +49 (0) 941 46418-0 | Fax: +49 (0) 941 46418-27
info@ips-regensburg.de